Wir über uns

Familie Schrameyer, das sind die Eheleute Anne und Klaus Schrameyer und ihr Sohn Kay Hendrik, sind keine gebürtigen Wuppertaler, jedoch schon seit nun mehr als drei Jahrzehnten hier in Wuppertal ansässig. Anne und Klaus Schrameyer kommen ursprünglich aus Münster, wo sie auch beide studiert und sich kennengelernt haben. Im Rahmen der Referendarausbildung hat es sie nach Wuppertal verschlagen, allerdings seinerzeit noch mit der festen Absicht, nach dem Assessorexamen von Klaus Schrameyer wieder zurück in das sicherlich objektiv sehr schöne und lebenswerte Münster zurückzuziehen.

Allerdings hatte es ihnen dann während ihres Aufenthaltes in Wuppertal diese Stadt derart angetan, dass sie dann nicht mehr weg wollten. Sie hatten schlicht Wuppertal lieben gelernt.

Einen wesentlichen Beitrag dazu hat sicherlich der Umstand geleistet, dass Wuppertal über so viele schöne alte Häuser verfügt, nämlich ganze Viertel von erhaltenem Bestand von prächtigen Bürgerhäusern aus dem Zeitalter der Industrialisierung bis in die 20er Jahre, derzeit der Blüte von seinerzeit noch Barmen und Elberfeld. Beiden, aus dem flachen Münsterland kommend, hatte es darüber hinaus die bergige Topographie Wuppertals und seiner Umgebung angetan. Insbesondere Klaus Schrameyer als begeisterter Motorradfahrer fand hier rund um Wuppertal beste Bedingungen für sein Hobby vor, die er ansonsten nur kannte von Touren in Schwarzwald und Voralpengebiet.

Ein weiterer Grund, Wuppertaler zu werden, ist sicherlich für beide ihr beruflicher Werdegang gewesen. Anne Schrameyer ist am 31. Januar 2017 nach 33 Jahren an der Städtischen Realschule Hohenstein und fast 5 Jahren an der Realschule Neue Friedrichstraße aus dem Schuldienst ausgeschieden. Klaus Schrameyer ist Senior-Partner und Mitinhaber der Kanzlei Hopfgarten Rechtsanwälte, der mit Abstand größten Anwaltskanzlei im Bergischen Land. Kay Hendrik Schrameyer studierte  klassische Archäologie an der Uni Marburg und hat seinen 2. Master an der Hochschule Regensburg in Historischer Bauforschung erfolgreich abgeschlossen. Die Firma Arctron in Altenthann bot die Möglichkeit zu Ausgrabung sowie Computer-Dokumentation.

Mit ihrem Entschluss, in Wuppertal ansässig zu werden, ging einher die Liebe zu historischen Wuppertaler Immobilien, insbesondere gelegen in der Elberfelder Nordstadt. Es begann der Erwerb diverser Immobilien, allesamt größere Mietshäuser, die nicht so sehr mit dem Kopf, sondern vielmehr aus dem Bauch heraus von ihnen gekauft wurden. Dies erklärt auch, weshalb sie es sich auf die Fahnen geschrieben haben, vom alten Flair so viel wie möglich zu bewahren und somit dieselben bei Bedarf weniger zu modernisieren, denn zu restaurieren.

So sind entstanden in ganz überwiegend auch unter Denkmalschutz gestellten Häusern aus der Jugendstilzeit moderne und heutigen Wohnansprüchen genügende Wohnungen, in denen jedoch der Charme der Jugendstilzeit gewahrt wurde. Soweit eben möglich, blieben und bleiben das alte Holzwerk erhalten. So werden Kassettentüren nicht ausgetauscht, sondern – teilweise auch (kostenseitig) sehr aufwendig aufgearbeitet, Stuck beibehalten und ergänzt und die teils über 4 m hinausgehenden Raumhöhen belassen, also nicht etwa mit Rigipsdecken abgehängt.

Dies bedeutet allerdings auf der anderen Seite, dass für eine solche Wohnung es eines Mieters bedarf, der dergleichen ebenfalls zu schätzen weiß und akzeptiert, dass in einer Wohnung, die zwar restauriert worden ist, aber erstmals schon beispielsweise 1902 bewohnbar war, nicht der gleiche Schallschutz, der gleiche Wärmdämmschutz und vielleicht auch die gleiche Dichtigkeit der alten, hohen Holzfensteranlagen erwartet werden kann wie z.B. in einer Etagenwohnung eines Mehrfamilienhauses aus dem Jahr 2010.

Deshalb legen wir bei der Vermietung unserer Wohnungen Wert darauf, Mieter auszusuchen, die unsere Liebe zu solchen Immobilien teilen. Da wir des weiteren Wert auf langfristige Mietverhältnisse legen, sind wir bereit, unseren Mieter mit Blick auf deren beispielsweise höhere Heizenergiekosten entgegenzukommen durch absolut faire Mietpreise, so dass wir unsere Vermietung unter dem Slogan fair-mieten betreiben, einen Slogan, den Sie bei der Durchforstung der Mietangebote hier und bei www.immobilienscout24.de wiederfinden werden und der sich bereits als Synonym für ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis für historische Mietimmobilien in Wuppertal etabliert hat.